StadtWildTiere Österreich

Es gibt viele Situationen, in denen wir im städtischen Bereich Wildtieren begegnen. Sei es der nahrungssuchende Hase im Stadtpark, der überfahrene Fuchs am Straßenrand, ein verletzter Igel oder Marderspuren auf dem Auto. Das Projekt StadtWildTiere widmet sich all diesen Begegnungen und kombiniert Informationen zu Wildtieren im urbanen Raum mit der Möglichkeit der Dateneingabe. Helfen Sie mit, die Datengrundlage zu verbessern und melden Sie uns Ihre Begegnungen mit Wildtieren! Hilfesuchenden und interessierten BürgerInnen bieten wir ein übersichtliches und dennoch umfassendes Informationsportal zum Thema wilde Tiere in der Stadt. Eingetragene Meldungen können Sie sich auf einer Karte anzeigen lassen und sich ein Bild zur Situation von Fuchs, Dachs, Marder und Co. in den österreichischen Landeshauptstädten machen!

Newsbeiträge

10.09.2017
Eine ganze Wildschwein-Rotte wurde mit der Überwachungskamera der Polizei fotografiert, wie sie mitten in der Nacht durch ein Stadtquartier streift (Bericht der Aargauer Zeitung vom 8.9.2017).
07.09.2017
Vor 5 Jahren verabschiedete der Bundesrat die "Strategie Biodiversität Schweiz". Eine Strategie ohne Aktionsplan bleibt jedoch ein Papiertiger und ein Aktionsplan fehlte bisher. Nachdem im Frühjahr 2017 die Umweltverbände Druck machten und selber aktiv wurden, hat nun auch der Bundesrat am 6. September den längst fälligen offiziellen Aktionsplan verabschiedet. Fazit der Umweltverbände: Der Berg hat eine Maus geboren.
04.09.2017
Am 2. und 3. September fanden im Tiergarten Schönbrunn die alljährlichen Artenschutztage statt. Auch die StadtWildTiere waren mit einem Infostand in der Tiergartenallee mit dabei. Im Zoo Zürich fand das Going Wild-Wochenende statt und auch hier waren die StadtWildTiere mit einem Infostand präsent.
16.08.2017
Dem Naturbeobachter Adolf Maissen sind in der Nähe von Lauterbrunnen im Berner Oberland seltene Aufnahmen gelungen: ein Hermelin in freier Wildbahn (Bilder aus der Galerie von www.wildenachbarn.ch). Dabei ist die Art gar nicht so selten, aber so flink und versteckt unterwegs, dass Begegnungen mit diesem kleinen Raubtier nicht häufig sind.
16.08.2017
Gemäß einer Medienmitteilung des Kantons Neuenburg wurde Anfang August ein Mann in Neuenburg von einer Fledermaus gebissen. Er hatte das geschwächte Tier am Boden gefunden. Zum Glück begab sich der Tierfreund sofort ins Spital, wo er vorsichtshalber gegen Tollwut geimpft wurde. Wie die Untersuchung der Fledermaus später ergab, war sie tatsächlich mit dem Tollwutvirus infiziert.

Newsletter

Möchten Sie über spannende Beobachtungen, Aktionen und Fortschritte informiert werden?

Abonnieren Sie den Newsletter:

StadtWildTiere sterreich
Träger