StadtWildTiere Wien

Es gibt viele Situationen, in denen wir im städtischen Bereich Wildtieren begegnen. Sei es der nahrungssuchende Hase im Stadtpark, der überfahrene Fuchs am Straßenrand, ein verletzter Igel oder Marderspuren auf dem Auto. Das Projekt StadtWildTiere widmet sich all diesen Begegnungen und kombiniert Informationen zu Wildtieren in Wien mit der Möglichkeit der Dateneingabe. Helfen Sie mit, die Datengrundlage zu verbessern und melden Sie uns Ihre Begegnungen mit Wildtieren! Hilfesuchenden und interessierten BürgerInnen bieten wir ein übersichtliches und dennoch umfassendes Informationsportal zum Thema wilde Tiere in der Stadt. Eingetragene Meldungen können Sie sich auf einer Karte anzeigen lassen und sich ein Bild zur Situation von Fuchs, Dachs, Marder und Co. in Wien machen!

Newsbeiträge

18.11.2016
Ein Luchs, mitten in Basel: Kurze Filmaufnahmen einer Baslerin zeigen die noch junge Wildkatze, wie sie in der Stadt unterwegs ist. Der Luchs wurde von der Feuerwehr eingefangen und in den Basler Tierpark Lange Erlen gebracht.
18.10.2016
Die Erdkröte (Bufo bufo) gilt als häufige und weit verbreitete Amphibienart. Eine neue Untersuchung, publiziert im Wissenschaftsjournal Plos One, zeigt jedoch das beunruhigende Bild eines großflächigen Bestandsrückgangs seit den 1980er Jahren.
07.09.2016
Im wissenschaftlichen Journal "Frontiers in Environmental Sciences" wurde gestern ein Abstract zum Projekt publiziert. Alle Interessierten können den kurzen Artikel abrufen.
17.08.2016
In den vergangenen Tagen war das Projekt gleich zweimal in den Medien vertreten. Der ORF berichtete inklusive einem Gespräch mit Prof. Walter Arnold vom Forschungsinstiut für Wildtierkunde und Ökologie. In der Tageszeitung "Der Standard" erscheint heute ein schöner Artikel im Forschung Spezial.
09.07.2016
Am 8. Juli 2016 wurde in der Sendung "Wien heute" auf ORF ein Beitrag zum Projekt StadtWildTiere ausgestrahlt. Der Beitrag kann noch 6 Tage lang in der TV-Thek gesehen werden.

Newsletter

Möchten Sie über spannende Beobachtungen, Aktionen und Fortschritte informiert werden?

Abonnieren Sie den Newsletter: