Forschungsinstitut für Wildtierkunde und Ökologie (FIWI)

Das Projekt StadtWildTiere Wien ist am Forschungsinstitut für Wildtierkunde und Ökologie der Vetmeduni Wien angesiedelt. Leiter des Projektes ist Dr. Richard Zink, der als Wildtierbiologe am FIWI arbeitet.

Die zentrale Aufgabe des Forschungsinstitutes für Wildtierkunde und Ökologie ist es, Bedürfnisse und Verhalten von Wildtieren in ökologischen Zusammenhängen zu erforschen, um damit wissenschaftliche Grundlagen für effizienten Natur-, Arten- und Umweltschutz, für eine nachhaltige Nutzung von multifunktionalen Landschaften zu schaffen.

Das Institut forscht langfristig, interdisziplinär und grenzüberschreitend auf verschiedenen Ebenen: Individuen, Populationen, Ökosysteme, und Landschaften. Die enge Zusammenarbeit zwischen WissenschafterInnen aus verschiedenen Disziplinen, wie z.B. Biologie, Veterinärmedizin und Genetik, ist eine besondere Stärke dieser Forschungseinrichtung. Dabei werden unterschiedlichste Methoden eingesetzt, von der einfachen Beobachtung bis hin zur chemischen Feinanalyse, Molekularbiologie und mathematischen Modellierung.

Auf der Basis fundierter Forschungsergebnisse werden praxisnahe Konzepte und Lösungen entwickelt, um Wildtieren auch in der vielfach genutzten Kulturlandschaft die Lebensgrundlage zu sichern, sowie Interessenskonflikte und Probleme mit Wildtieren zu reduzieren.

Arbeitsbereiche

  • Grundlagen- und angewandte Forschung in land- und forstwirtschaftlich genutzten Landschaften, urbanen Regionen und Naturschutzgebieten, sowohl national als auch international
  • Dienstleistungen für öffentliche und private Stellen, wie Beratung, ökologische Gutachten und veterinärmedizinische Diagnostik
  • Fächerübergreifende universitäre Lehre, Fortbildungsseminare, und Umweltbildung

Tierbeobachtungen gesucht!

 
Biberspuren. © E. Dietrich, stadtwildtiere.ch

Viele Wildtiere sind nachtaktiv und man bekommt sie nur selten zu Gesicht. In ihren Gebieten hinterlassen sie jedoch Spuren und verraten damit ihre Anwesenheit. Gemeldet werden können neben Tierbeobachtungen auch Spuren wie Fuchsbaue, Erdhügel von Schermaus oder Maulwurf oder Tierlosungen. Anhand der Eigenheiten der Spuren lässt sich oft die Tiergruppe oder sogar die Art bestimmen. Deshalb dazu immer auch ein, zwei Bilder hochladen.

Melden Sie uns Ihre Beobachtungen von Wildtieren und ihrer Spuren, indem Sie sie auf unserer Webplattform eintragen.

Oder besuchen Sie unsere Galerie und entdecken Sie, welche Bilder Beobachter/innen hochgeladen haben.

Service
Betreut von SWILD
StadtWildTiere Österreich
StadtWildTiere
Träger